Aktuelles

Volpaia, Chianti Classico, Volpaia, 2009

++ Im kleinen Grenzdorf Volpaia zwischen den Provinzen Siena und Florenz wurde schon im 12. Jahrhundert Wein angebaut. Seit 1967 produziert die Familie Stianti Mascheroni mit viel Engagement und Wissen heute nach biologischen Methoden elegante, geschmeidige Weine. Die nahezu 46 Hektar grossen Weinberge, die zum Castello di Volpaia gehören, befinden sich 450 bis 600 Meter über dem Meer. Somit ist Volpaia eines der am höchsten gelegenen Weingüter im Chianti-Gebiet. Aufgrund ihrer Höhe liegen die Weinberge von Volpaia über dem Nebel und dem Frost des Frühlings und des Herbstes… (schubiweine.ch)

Hersteller: Compagnia di Volpaia srl, Loc. Volpaia-Coltassala, Radda in Chianti (SI)
Region: Toscana
Land: Italien
Art: Rotwein
Trauben: Sangiovese, Merlot
Preis CHF: 19.–
zu kaufen bei: Schubiweine
Hinweis: —

Persönliche Wertung:
Preis/Leistung: Best of | Ranking: ausgezeichnet

Auszeichnungen
Jahrgang Gambero Rosso
(bicchieri)
BIBENDA AIS Duemila Vini
(grappoli)
Veronelli
(stelle)
Parker, andere
(x/100 Punkte)
2009   3    
– 2012 3      
       

Der Volpaia Chianti Classico duftet nach Zedernholz und Mandarinen. Im Gaumen ist er würzig und fruchtig zugleich. Die leicht herben Tannine geben diesem traditionellen Chianti eine schöne Struktur, und er bezaubert mit viel Charakter, Finesse und Eleganz… (schubiweine.ch)

IMG_0424IMG_0425Mmmhh, eine Gaumenfreude der besonderen Art bietet der 2009er Chianti Classico von Volpaia.

Ein exzellenter Vertreter eines Chianti Classico, den wir (die Helfer des Academia Engelberg) haben geniessen können. Dieser Chianti ist sofort zugänglich, hat eine hervorragende Struktur, heisst: wunderbar eingebundene Säure, in keiner Weise zu viel, die Tannine herrlich zurückgehalten, grad so, dass im Gaumen noch die typische Chianti-Rauhheit spürbar ist, ohne jedoch aufdringlich zu sein; wunderbare Frucht mit einem Meer an verschiedensten Düften und mit einem sehr schönen Abgang.

Einfach: ein Genuss!

Wir haben den Wein aus einer Magnum-Flasche geniessen dürfen, die für einen smarten Preis von CHF 88.– an uns abgetreten wurde; dazu diverse, exzellente Wild-Kreationen, welche sowohl für Auge und Gaumen eine wahre Freude waren. Mit der einen Magnum-Flasche kamen wir dann allerdings nicht aus, es musste schon eine zweite her!

Wieder kaufen? Sofort!

Bei Merum übrigens kommt der 2009er schlecht weg: Null Herzchen, mit dem Hinweis: „Mittelintensives Rot; würzige Neuholznoten; Süsse, gewisse Frucht, dann Röstholz, trocknet.

Für den 2008er haben die Verkoster von Merum volle 3 Herzen vergeben!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*