Eine weitere Auswahl an Toscaner-Weinen

Toscana, Toscana, einmal mehr im Frühling 2018! Zusammen mit Erika hat es mich dieses Mal nach Castiglione della Pescaia verschlagen. Der Hauptort liegt direkt am Meer, etwas nördlich von Grosseto. Einwohner: ca. 4’000 – aber nur, wenn keine Touris ebenda sind. Im Sommer: ca. 40’000 „Einwohner“. Darum gehen wir beide auch immer während der Vor- oder Nachsaison in die Maremma. Vorteil: man findet in den Restaurants immer einen Platz – selbst am „Tag der Befreiung“, ein Parkplatz ist auch möglich, obwohl relativ spärlich im Zentrum des Ortes, und was ganz wichtig ist: Signore Lenzi hat eine Menge Zeit, um uns Weine zu erklären und auf diesen oder jenen besonders hinzuweisen. Darum ist diese Auswahl an Toscanern ebenda gekauft. Die Auswahl der hier vorgestellten Weine sind also alle Empfehlungen vom Signiore. Lassen wir also die einzelnen „Probanden“ zur Begutachtung antraben:

Balbino, Vermentino di Maremma Toscana DOC, Terenzi, 2017

Ja doch, was für ein Wein; was für ein Vermentino! Einfach genial; diese Fülle von Düften in der Nase, diese Gaumenfreude! Ein hervorragender Vermentino-Vertreter aus der Maremma. Setzt man das Glas an die Nase, bekommt man eine blumige, nach Rosen duftende Note gereicht, begleitet von Birnenfrucht und Gewürzen! Wunderbar dezent, nichts aufdringliches, einfach nur fantastisch.

Hersteller: Società Agricola Terenzi srl, Località Montedonico, Scansano (GR)
Region: Toscana
Art: Weisswein
Trauben: 100% Vermentino
Preis: CHF 19.80; bei Signiore Lenzi: € 12.–
zu kaufen bei: Caratello

Bewertung: ausgezeichnet – Preis/Leistung: Best of!

Hinweise zum Weingut:

Das Weingut wurde 2002 von der Bologneser Familie Terenzi gegründet und wird heute von den Geschwistern Francesca, Balbino und Federico geführt. 50 Hektaren stehen in Produktion. Die Ernte wird mit modernsten Einrichtungen verarbeitet, das Resultat sind perfekt reintönige und ausgeglichene Weine; voller Charakter, aber dennoch zugänglich und charmant. Der «Gambero Rosso» ist des Lobes voll: «Terenzis kamen erst vor zehn Jahren in die Maremma. Ihr Mut hatte alle Beteiligten angesteckt und es ermöglicht, einen auf allen Produktionsstufen nachhaltigen Betrieb aufzubauen. Die Weine zeichnen sich durch Klarheit aus und widerspiegeln perfekt den Ort ihrer Herkunft.» Der italienische Weinführer zeichnete den Betrieb als «Cantina emergente dell’anno 2013» aus. (www.caratello.ch)

Beschreibungen zum Wein:

Die auch auf Sardinien, in Spanien und in Südfrankreich (auch bekannt als Rolle) heimische Sorte Vermentino hat sich den klimatischen Verhältnissen der toskanischen Maremma perfekt angepasst. Sie reift spät und behält dadurch ihre natürliche Rasse, was den Wein lebhaft und spannend macht. Der Winzer und Önologe Balbino Terenzi versteht es, diese Eigenschaft meisterhaft zur Geltung zu bringen, und präsentiert einen Weissen, der toskanischer kaum sein könnte. (www.caratello.ch)

 

Chianti Classico D.O.C.G., Castello della Paneretta, 2014

Ein fantastischer, exzellenter Classico! Ein Gedicht, ein Traum, ein Meisterwerk… Wunderbare Aromen, welche einem in die Nase steigen, im Gaumen breitet sich der Zauber der Toscana Centrale aus, mit viel Frucht, tiefe und einer superben Ausgewogenheit, ein vielfältiges Bouquet, welches in wunderbarer Länge im Munde hängen bleibt und nach mehr verlangt!

Für mich persönlich einer der Besten Chianti Classico, die ich bis dato hab kennenlernen dürfen.

Mit dieser Meinung stehe ich nicht alleine auf’m Planeten: bei Merum kommt dieser Chianti Classico ebenfalls sehr gut weg!

Hersteller: Castello della Paneretta di Musso Maria Carla, Strada della Paneretta 35, Barberino Val d’Elsa (FI)
Region: Toscana
Art: Rotwein
Trauben: Sangiovese 85%, Canaiolo 10%, Colorino 5%
Preis: bei Signiore Lenzi: € 12.–
zu kaufen bei: in der Schweiz nicht erhältlich

Bewertung: ausgezeichnet – Preis/Leistung: Best of!

Hinweise zum Weingut:

Il Castello della Paneretta sorge nella zona del Chianti Classico, alle pendici occidentali delle colline che dominano la Val d’Elsa guardando verso San Gimignano.

Fu costruito intorno a un’antica torre d’avvistamento, dopo che i Ghibellini, all’indomani della battaglia di Montaperti nel 1260, diedero ordine di abbandonare il Castello di Cepparello, borgo di rilievo e fortezza della zona. Fu così che la torre si ingrandì e assunse a sua volta importanza.

Con i suoi 309 ettari (di cui la maggior parte a bosco), la Paneretta è una delle più grandi aziende agricole della zona. Produce annualmente 900 ettolitri di Chianti Classico e Igt da 22 ettari di vigneto. (castellodellapaneretta.com)

Beschreibungen zum Wein:

Colore: Rosso vivo con riflessi violacei | Olfatto: Complesso, fruttato con note di visciola e frutti di bosco | Gusto: Pieno, armonico, equilibrato e persistente. (castellodellapaneretta.com)

 

LAMDA, Toscana IGT, Fattoria Kappa, 2013

So denn, jetzt gaaaanz langsam, setzen Sie sich hin, lieber Leser und lesen genüsslich, was da auf Sie zukommt!

Da kommt ein Wein daher, der so gar nicht in die Toscana passen will – von den Vertretern aus Bolgeri mal abgesehen – zeigt aber, was für ein Potenzial in ihm steckt! Ja, da haben wir einen weiteren Vertreter, diesmal aus den nördlichen Gefielden der „Maremma“, welcher den „Edlen aus Bolgeri“ das Fürchten lehren wird!

Wir haben vor uns keinen „Sangiovese“, keinen „reinen Cabernet Franc“, sondern eine Vielfalt an Trauben, welche sich sehr gut ins Bordeaux gesellen könnten, allerdings mit der kleinen Zugabe an Aufgringlichkeit und Lebensfreude der Toscanesi.

Wir haben vor uns einen sehr, sehr modern gemachten Wein! Vielmals verschriehen, weil „nicht klassisch“, oder „viel zu opulent“, oder „viel zu zugänglich“… Für mich mitnichten, nein, sondern ein wirklich gelungener, wunderbar verspielter, herzhaft im Gaumen sich wiegender und im Abgang ein langes Lied vor sich her trällender, wunderbarer, süffiger, edler Roter!

Ich behaupte mal so ganz frech: die Weine von „Kappa“ werden sich noch weit, weit nach vorne bugsieren und den „Supertuscanern“ die Stirn bieten.

Hersteller: Fattoria Kappa, Via Aia Vecchia 18, Castellina Marittima (PI)
Region: Toscana
Art: Rotwein
Trauben: Cabernet Franc , Cabernet Sauvignon , Merlot , Syrah , Petit Verdot
Preis: CHF 22.–; bei Signiore Lenzi: ca. € 20.–
zu kaufen bei: selezione Meier

Bewertung: ausgezeichnet – Preis/Leistung: Best of!

Hinweise zum Weingut:

Weine, die das seltene Geschenk der Gnade verkörpern!

Ich kenne den Winzer von Fattoria Kappa, Andrea Di Maio, lange Zeit als Berater für andere Unternehmen in der Toskana und im Friaul. Ich kannte ihn in seinem Abenteuer in der Fattoria Kappa im unmittelbaren Hinterland der toskanischen Küste bisher nicht, mit Weinbergen sowohl in der Provinz Pisa als auch in Livorno.

Anlass der Treffen waren Verkostungen bei wichtigen jährlichen Veranstaltungen, die zyklisch in der Toskana abgehalten werden.

Die Eigentümer: der Österreicher, der Chefredakteur von Format, Stefan Klasmann und der deutsche Journalist Manfred Klimek, welche 1999 Land gekauft und sofort den jungen Winzer Andrea Di Maio mit in das Projekt eingebunden haben.

Zusammenfassend waren es „besondere“ Verkostungen, ein Objekt der persönlichen Reflexion, die das seltene Geschenk der Gnade verkörpern. Chapeau für die Weine von Kappa. (übersetzt aus einem Beitrag von Urano Cupisti im corrieredelvino.it)

Beschreibungen zum Wein:

Sattes, tiefdunkles Rubin mit schwarzem Kern. Sehr intensive, zugleich fein angelegte Nase, nach Maulbeere, Brombeere und Heidelbeere, im Hintergrund nach Koriandersamen. Breitet sich am Gaumen schön aus, viel präsente, dunkelbeerige Frucht, öffnet sich mit dichtmaschigem, zupackendem Tannin, klar und dicht, saftiges Finale. (www.falstaff.ch)

Bewertungen Falstaff: 2013-2015 zwischen 93-95 Punkten

 

Morellino di Scansano DOCG, COL DI BACCHE, 2015

Der Morellino von COL DI BACCHE ist ein sehr guter Vertreter des Scansano DOCG. Süffig, weich und fruchtig, ohne Ecken und Kanten. Für mich ein sehr guter Alltagswein, den man zum „kalten Plättli“ oder zu Pasta-Gerichten oder auch zu einem Fleisch vom Grill servieren kann.

Gutes Handwerk, vielen Dank an die Azienda.

Hersteller: Azienda agricola COL DI BACCHE, Strada di Cupi Montiano, Magliano in Toscana (GR)
Region: Toscana
Art: Rotwein
Trauben: Sangiovese 90%. Syrah, Cabernet Sauvignon und Merlot 10%
Preis: CHF 15.–; bei Signiore Lenzi: ca. € 10.–
zu kaufen bei: Schumacher’s Weine

Bewertung: gut – Preis/Leistung: sehr gut!

Hinweise zum Weingut:

Das Weingut Franca Buzzegoli wurde 1998 in Cupi – Gemeinde Magliano in der Toskana – im Herzen des DOCG Morellino di Scansano gegründet…

Der Name ist inspiriert von der ursprünglichen Erscheinung des Hügels, auf dem sich heute die Weinberge befinden. Tatsächlich bevor der Weinberg gepflanzt wurde, war dieser Hügel voller Brombeersträucher und Myrtensträucher, Pflanzen voller roter Beeren.

Der von Col di Bacche eingeschlagene Weg besteht darin, qualitativ hochwertige Produkte mit umweltfreundlichen Verfahren herzustellen, wobei die Kraft und Frische der Weine das vorherrschende Merkmal ist.

Jede Phase der Arbeit in den Weinbergen wird manuell durchgeführt, wobei versucht wird den Eigenschaften der Weinstöcke und des Terroirs dieses Teils der Maremma einen maximalen Wert zu verleihen. (übersetzt aus der website von www.coldibacche.com)

Beschreibungen zum Wein:

Rubinrote Farbe; intensive und zarte Aromen von roten Früchten bis zu zarten Vanilleempfindungen, das Tannin ist weich und lebhaft. Harmonischer Wein mit guter Struktur.

Morellino ‚Col di Bacche‘ ist ein Produkt, das perfekt zu ersten Gängen der mediterranen Küche passt, reich an Geschmack und mittlerem Anspruch, zu gegrilltem Fleisch und auch sehr gut zu herzhaftem Käse und zu typischer Salami der toskanischen Maremma. (übersetzt aus der website von www.coldibacche.com)

 

Val Di Toro, Maremma Toscana IGT, Val Di Toro, 2013

Der Wein hat eine intensive, rubinrote Farbe mit leuchtende Reflexen. In der Nase kommen die typischen Sangiovese-Aromen zur Geltung; der Wein hat eine sehr schöne Kombination aus Kirschen und Waldbeeren. Am Gaumen ist eine schöne Harmonie aus Frucht, Tanninen und Würzigkeit feststellbar. Den Abgang empfand ich als sehr kräftig, würzig, aber relativ kurz.

Hersteller: Podere Val di Toro, Strada delle Campore 18, Poggio La Mozza, Grosseto
Region: Toscana
Land: Italien
Art: Rotwein
Trauben: 70% Sangiovese, 30% Montepulciano
Preis CHF: 24.50; bei Signiore Lenzi: ca. € 20.–
zu kaufen bei: UnicoVino

Bewertung: sehr gut – Preis/Leistung: sehr gut!

Hinweise zum Weingut und zum Wein: siehe die Hinweise aus einem älteren Blogartikel!

Soweit zu den Weinen. Gerne will ich an dieser Stelle noch einmal ein paar Worte zum Lieferanten verlieren. Die Enoteca Castiglionese Vineria Lenzi befindet sich im Zentrum von Castiglione della Pescaia, unten, in direkter Nachbarschaft zum Hafen. Geführt wird der kleine Betrieb von Vater und Sohn, wobei, wenn ich von Signiore Lenzi spreche, immer den Vater meine! Dieser hat nämlich ein fantastisches Wissen über gute Weine aus Italien, vornehmlich natürlich die Toscaner Weine. Natürlich stehen auch Vertreter aus anderen Regionen Italiens zum Verkauf; diese sind aber Trouvaillen und haben einen entsprechend hohen Preis.

Enoteca Castiglionese, Piazza O. Orsini 18/19, Castiglione della Pescaia

Signiore Lenzi in seinem Element – © Bild von Enoteca Castiglionese

Nebst den Weinen können bei Signiore Lenzi selbstverständlich auch Spirituosen gekauft werden. Vorneweg natürlich alle Arten von Grappa – wobei einer sehr erwähnenswert ist: Die extra für die Enoteca hergestellte Abfüllung der Distillerie Nannoni Grappe srl. Dieser Grappa ist einfach nur super und gilt für mich als einen der wohl besten Grappa, der in Italien gekauft werden kann – erstaunt aber auch nicht, kommt er doch von Nannoni! Diese Firma überzeugt auf vielen Degustationswettbewerben die Juroren.

Ja, selbst Whisky kann beim Signiore geordert werden. Allerdings sind die Whisky-Preise in Italien nicht wirklich vergleichbar mit zum Beispiele Deutschland – da sind Whisky’s zum „Spottpreis“ erhältlich – vielmehr richten sich hier die Preise nach Schweizer-Norm: einfach nur teuer! Beispiel: beim Signiore eine „unabhängige“ Abfüllung von Gordon & MacPhail eines Strathisla Jahrgang 2005 erstanden für schlappe € 74.–. In Deutschland kostet eben dieser Whisky € 46.–. Okay, in den „sauren Apfel“ beissen und dafür den Whisky geniessen – schliesslich ist er einfach nur gut und diese Meinung haben auch andere! Beispiel: bei WhiskyExperts.net zum Whisky des Monates April 2017 gewählt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*